"Millionärsjoker" und "Begleitpersonenjoker" : Wegen Corona-Krise: Neue Regeln bei "Wer wird Millionär?"

TV-Moderator Günther Jauch bietet seinen Kandidaten bald einen neuen Joker an – wegen der Corona-Krise.
TV-Moderator Günther Jauch bietet seinen Kandidaten bald einen neuen Joker an – wegen der Corona-Krise.

Die Quiz-Show "Wer wird Millionär?" mit Moderator Günther Jauch führt wegen des Coronavirus neue Joker ein.

von
23. März 2020, 21:44 Uhr

Köln | Der Grund: Die neuen Folgen werden ohne Publikum produziert, wie RTL am Montag mitteilte. Damit sind auch die bisherigen Joker, bei denen man einen oder alle Menschen im Publikum befragen konnte, hinfällig. Dafür werden nun ein "Millionärsjoker" und ein "Begleitpersonenjoker" eingeführt.

Drehstopp: Diese Serien und Blockbuster wackeln wegen Corona

Beim "Millionärsjoker" bilden nach RTL-Angaben drei ehemalige "Wer wird Millionär?"-Millionäre das Publikum. Einer kann vom Kandidaten befragt werden. Beim "Begleitpersonenjoker" darf man – wie es der Name andeutet – die jeweilige Begleitperson ins Boot holen.

"Wer wird Millionär?": Während Corona läuft Aufzeichnung anders

Darüber hinaus gibt es weitere Neuerungen, um soziale Kontakte zu vermeiden und eine Ausbreitung des Virus zu stoppen. In der Auswahlrunde wird die Zahl der Kandidaten von acht auch sechs verkleinert. Weitestgehend sollen es zudem Kandidaten sein, die am Aufzeichnungstag ins Studio und danach nach Hause fahren können – so sollen Hotelübernachtungen vermieden werden.

Auch interessant: Die Entwicklungen zum Coronavirus im Liveticker

Die "Wer wird Millionär?"-Ausgaben im März wurden nach Angaben von RTL bereits vor den bundesweiten Maßnahmen gegen das Virus aufgezeichnet, daher sieht man dort noch Publikum. Die Shows ohne Zuschauer werden ab April zu sehen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen