Erfurter Weihnachtsmarkt : "Betrunkener" Waschbär von Jäger erschossen

Der Waschbär machte einen betrunkenen Eindruck.
Der Waschbär machte einen betrunkenen Eindruck.

Das Tier wurde nicht – wie zunächst berichtet – ins Tierheim gebracht, sondern erschossen.

von
08. Dezember 2019, 16:13 Uhr

Erfurt | Ein wohl betrunkener Waschbär ist am Samstagmittag über den Erfurter Weihnachtsmarkt getorkelt. Das kleine Tier mit dem buschigen Schwanz sei "offensichtlich alkoholisiert" gewesen, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag. Sicherheitsleute hätten sich zuerst um den Waschbären gekümmert, wie die "Bild"-Zeitung berichtete.

Tierheim berichtet von Tötung

Doch das Tier wurde nicht – wie zunächst berichtet – gerettet und in ein Tierheim gebracht, sondern erschossen, wie ein Sprecher des städtischen Tierheims dem MDR Thüringen bestätigte. Auf seiner Facebook-Seite berichtet die Einrichtung, dass der Stadtjäger das Tier bei der Feuerwehr abgeholt und dann erschossen hat. Obwohl der Waschbär nicht unter Naturschutz steht, dürfen Anwohner und Jäger die Tiere nicht beliebig töten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen