Aral-Tankstelle : Todesschuss wegen Maskenpflicht: Verfassungsschützer nicht überrascht

von 21. September 2021, 08:44 Uhr

svz+ Logo
Ein Tankstellen-Angestellter wurde erschossen, weil er einen Kunden auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte.
Ein Tankstellen-Angestellter wurde erschossen, weil er einen Kunden auf die Maskenpflicht hingewiesen hatte.

Er wollte "ein Zeichen setzen". Das gab der Mann an, der einen 20-Jährigen Tankstellen-Kassierers erschossen hat. Ein hoher Verfassungsschützer ist von der Aggression nicht überrascht.

Idar-Oberstein | Im Streit um das Tragen einer Corona-Maske soll ein 49-Jähriger einen Tankstellen-Kassierer in Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz) erschossen haben. Der Mann habe sich geärgert, weil der Mitarbeiter ihm kein Bier verkaufen wollte, da er keinen Mund-Nasen-Schutz getragen habe, sagte Oberstaatsanwalt Kai Fuhrmann am Montag in Idar-Oberstein. Video: Rhei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite