Plötzlicher Rückzieher : WHO nimmt Warnung vor Ibuprofen bei Coronavirus-Verdacht zurück

Laut WHO hat die Einnahme von Ibuprofen nun doch keine negativen Konsequenzen mehr bei einem Coronavirus-Verdacht.
Laut WHO hat die Einnahme von Ibuprofen nun doch keine negativen Konsequenzen mehr bei einem Coronavirus-Verdacht.

Noch am Dienstag hatte die WHO vor der Einnahme von Ibuprofen abgeraten und Paracetamol empfohlen.

von
19. März 2020, 18:05 Uhr

Genf | Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat ihre Warnung vor der Einnahme des Schmerzmittels Ibuprofen bei Verdacht auf eine Infektion mit dem neuen Coronavirus zurückgenommen. Das Virus Sars-CoV-2 kann die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen.

Alle aktuellen Entwicklungen im Liveticker

Keine Hinweise auf negative Konsequenzen

Die WHO-Experten hatten Studien und Ärzte konsultiert und seien zu dem Schluss gekommen, dass es über die bekannten Nebenwirkungen bei bestimmten Bevölkerungsgruppen hinaus keine Hinweise auf negative Ibuprofen-Konsequenzen bei Covid-19-Patienten gebe. "Auf der Basis der heute vorhandenen Informationen rät die WHO nicht von der Einnahme von Ibuprofen ab", teilte die WHO mit. Das hatte sie am Dienstag noch getan, und statt Ibuprofen Paracetamol empfohlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen