Hintergründe noch unklar : Vier Tote bei Schüssen auf Krankenhausgelände in Chicago

Polizisten und Feuerwehrleute aus Chicago bilden eine Ehrengarde, während die Leiche eines erschossenen Polizisten aus Chicago zum Gerichtsmediziner gebracht wird.
Polizisten und Feuerwehrleute aus Chicago bilden eine Ehrengarde, während die Leiche eines erschossenen Polizisten aus Chicago zum Gerichtsmediziner gebracht wird.

Der Angreifer soll eine persönliche Beziehung zu einem der Opfer gehabt haben.

von
20. November 2018, 06:06 Uhr

Chicago | Durch Schüsse auf einem Krankenhausgelände in Chicago sind am Montag vier Menschen ums Leben gekommen – darunter ein Polizist und der mutmaßliche Angreifer. Das teilte die Polizei der Millionenstadt im US-Bundesstaat Illinois am Montagabend (Ortszeit) mit.

Am Nachmittag sei es auf dem Parkplatz des Krankenhauses zum Streit zwischen einem Mann und einer Klinik-Angestellten gekommen. Die beiden hätten sich gekannt. In welcher Beziehung sie zueinander standen, sagte die Polizei nicht. Der Mann habe im Laufe des Streits eine Waffe gezogen und auf die Frau geschossen. Sie sei an ihren Verletzungen gestorben.

Polizist unter den Toten

Der Angreifer sei kurz darauf in das Klinikgebäude gegangen und habe auch dort Schüsse abgegeben. Dabei sei eine weitere Mitarbeiterin des Krankenhauses tödlich verletzt worden, ebenso wie ein Polizist, der zu Hilfe gerufen worden war. Auch der Angreifer starb laut Polizei durch Schussverletzungen. Es sei noch unklar, ob ihn die Kugel eines Polizisten traf oder der Mann sich selbst tödlich verletzte. Der Bürgermeister von Chicago, Rahm Emanuel, äußerte sich bestürzt und sagte, der Vorfall treffe die Stadt schwer.

Die Polizei von Chicago trauert auch auf Twitter um ihren Kollegen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Der Sender "CBS" veröffentlichte ein Statement des Polizeipräsidenten von Chicago. Eddie T. Johnson sagte, die Polizisten hätten viele Leben gerettet, da der Mann wild um sich geschossen hätte. Man könne nicht sagen, wie viel größeren Schaden er noch hätte anrichten können.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen