Nordrhein-Westfalen : Versuchter Mord: Täter attackieren Zug mit Gullydeckeln

Kanaldeckel der Berliner Wasserbetriebe.
Kanaldeckel der Berliner Wasserbetriebe.

Die Polizei hat wegen versuchten Mordes Ermittlungen aufgenommen.

svz.de von
13. April 2019, 16:41 Uhr

Bad Berleburg | Unbekannte haben am Samstagmorgen einen Anschlag auf einen Regionalzug in Nordrhein-Westfalen verübt. Wie die Polizei in Hagen und die Staatsanwaltschaft in Siegen mitteilten, seilten die Täter ersten Ermittlungen zufolge gegen 6.25 Uhr mehrere Gullydeckel von einer Brücke in Bad Berleburg bis auf Höhe der Fahrerkabine ab. Der Lokführer wurde leicht verletzt, die zuständige Mordkommission nahm Ermittlungen wegen versuchten Mordes auf.

Polizei sucht nach Zeugen

Die Gullydeckel durchschlugen die Frontscheibe des Zuges der Hessischen Landesbahn, der sich auf einer Leerfahrt ohne Fahrgäste befunden hatte. Nur einer instinktiv richtigen Reaktion des 49-jährigen Lokführers sei es den Ermittlern zufolge zu verdanken, dass dieser nicht schwer verletzt oder getötet worden sei.

In der Nacht zum Freitag waren den Angaben zufolge in der Stadt Hilchenbach westlich vom Tatort vier Gullydeckel gestohlen worden. Die Zugstrecke führt von Bad Berleburg in Nordrhein-Westfalen über Siegen nach Altenkirchen in Rheinland-Pfalz. Die Ermittler suchen jetzt nach Zeugen, die den Diebstahl beobachtet haben.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen