Wirbelsturm auf Urlaubsinsel : Unwetter auf Korsika: Videos zeigen spektakuläre Wasserhose

Auf Korsika hat das Unwetter eine Wasserhose erzeugt.
Auf Korsika hat das Unwetter eine Wasserhose erzeugt.

Die französische Urlaubsinsel kämpft derzeit mit Unwettern. Augenzeugen filmten einen Tornado über dem Mittelmeer.

svz.de von
15. Juli 2019, 18:53 Uhr

Bastia | Die Mittelmeerregion kämpft mit heftigen Unwettern. Regenfälle haben in Teilen Korsikas für Überschwemmungen gesorgt. Vor dem Küstenort Ville-di-Pietrabugno nahe der Stadt Bastia hat sich am Montag ein seltenes Naturspektakel abgespielt: Eine Wasserhose brauste das Meer auf, wie Bilder und Videos zeigen:

Bei einer Wasserhose handelt es sich dem Deutschen Wetterdienst zufolge um eine Art Tornado, auch Trombe genannt. Sie sei ein "räumlich eng begrenzter sehr heftiger, um eine vertikale Achse rotierender Windwirbel".

Demnach rage eine Großtrombe aus einer Cumulonimbus-Wolke als trichter- oder röhrenförmigen Wolkenschlauch heraus und wirbele Staub, Sand, Wasser oder sonstige Gegenstände vom Erdboden auf.

Ein anderes Video zeigt, wie der Wirbelsturm über Land einen Baum zerfetzt und Äste in die Luft schleudert:

Dieser Twitter-Nutzer trauert dem Baum nach:

Die Kommune Ville-di-Pietrabugno postete nach dem Wirbelsturm Bilder der angerichteten Zerstörung:

Wie heftig eine Windhose sein kann, zeigt das Video von Beniamino Ganzerli. Er filmte am Samstag, wie ein Wirbelsturm den Strand von Varcaturo in Neapel verwüstet und Menschen in Panik fliehen:

Derzeit gibt es Unwetterwarnungen für Korsika, Sizilien sowie die Westküste Italiens. Der starke Wind facht zudem einen großen Waldbrand in Südfrankreich an. Rund 2500 Camping-Urlauber in Argelès-sur-Mer südlich von Perpignan mussten am Montag in Sicherheit gebracht werden. Verletzte habe es nicht gegeben, teilte die Präfektur mit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen