Unglück an bekanntem Touristenziel : Unglück auf Klassenfahrt: Japanische Schüler in Australien ertrunken

Der Lake McKenzie gehört zu den größten Attraktionen auf Fraser Island.
Der Lake McKenzie gehört zu den größten Attraktionen auf Fraser Island.

Die beiden 16-jährigen Jungen wurden seit Freitag vermisst.

von
30. März 2019, 08:26 Uhr

Fraser Island | Auf einer Klassenfahrt nach Australien sind zwei japanische Schüler ertrunken. Die Leichen der beiden 16-Jährigen wurden nach Polizeiangaben am Samstagmorgen am Lake McKenzie auf Fraser Island gefunden, einem beliebten Touristenziel vor der Küste des östlichen Staates Queensland. Die beiden Jungen waren am Freitagabend als vermisst gemeldet worden.

Ursache unklar

Wie es zu dem Unglück kommen konnte, müsse noch geklärt werden, sagte ein Polizeisprecher. Touristen, die in australischen Gewässern schwimmen gehen wollten, müssten sich der Risiken und ihrer eigenen Schwimmfähigkeiten bewusst sein, warnte er.

Fraser Island ist die größte Sandinsel der Welt und bei Touristen wegen seiner spektakulären Strände sehr beliebt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen