Typ Boeing B-17 : Historischer Weltkriegs-Bomber stürzt ab – Sieben Tote in den USA

Ein Boeing B-17 Bomber ist in Connecticut abgestürzt.
Ein Boeing B-17 Bomber ist in Connecticut abgestürzt.

Beim Absturz eines historischen Flugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen.

von
03. Oktober 2019, 10:29 Uhr

Washington | Beim Absturz eines Oldtimer-Militärflugzeugs sind im US-Bundesstaat Connecticut mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Neun weitere wurden teils schwer verletzt, wie Polizeivertreter James Rovella am Mittwochabend (Ortszeit) vor Journalisten erklärte. Kurz nach dem Unglück hatten die Behörden zunächst von 14 Verletzten gesprochen. Unter den Verletzten seien auch drei Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks am Boden befunden hätten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Notlandung schlägt fehl

Die Besatzung des Boeing B-17 Bombers hatte kurz nach dem Start vom Flughafen Bradley Probleme gemeldet und wollte wieder Landen. Dabei krachte die Maschine auf die Landebahn, schlitterte in eine Enteisungsanlage und fing Feuer.

Dieses Videostandbild zeigt Rettungskräfte, nachdem ein B-17-Bombers am Bradley International Airport abstürzte. Beim Absturz eines Oldtimer-Militärflugzeugs sind im US-Bundesstaat Connecticut mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Foto: dpa/Uncredited/WFXT Boston 25 News/AP
picture alliance/dpa
Dieses Videostandbild zeigt Rettungskräfte, nachdem ein B-17-Bombers am Bradley International Airport abstürzte. Beim Absturz eines Oldtimer-Militärflugzeugs sind im US-Bundesstaat Connecticut mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Foto: dpa/Uncredited/WFXT Boston 25 News/AP


An Bord der historischen Maschine vom Typ B-17, bekannt als "Fliegende Festung", befanden sich zehn Passagiere und drei Besatzungsmitglieder. Zudem wurde am Boden ein Flughafenmitarbeiter verletzt, der sich bei der Enteisungsanlage aufgehalten hatte. Bilder vom Unglücksort zeigten das Wrack der B-17 und aufsteigenden Rauch, die Feuerwehr war mit schwerem Löschgerät im Einsatz.

Auf diesem Foto, das von Antonio Arreguin zur Verfügung gestellt wurde, steigt Rauch am Bradley International Airport auf, nachdem ein Bomberflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg abgestürzt war. Foto: dpa/Antonio Arreguin/AP
picture alliance/dpa
Auf diesem Foto, das von Antonio Arreguin zur Verfügung gestellt wurde, steigt Rauch am Bradley International Airport auf, nachdem ein Bomberflugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg abgestürzt war. Foto: dpa/Antonio Arreguin/AP


Der Flughafen wurde vorübergehend komplett geschlossen. Ein Team der Flugsicherheitsbehörde NTSB war vor Ort, um die Ursache des Unglücks zu klären. Nach Angaben der Flughafenverwaltung gehörte die Maschine der Collings-Stiftung, die sich unter anderem um die Geschichte der Luftfahrt bemüht und mehrere historische Flugzeuge betreibt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen