Beifahrerin unverletzt : Unglück in Tirol: Tonnenschwerer Felsbrocken erschlägt Autofahrerin

Die Beifahrerin konnte nahezu unverletzt aus dem Wagen befreit werden.
Die Beifahrerin konnte nahezu unverletzt aus dem Wagen befreit werden.

Ein rund drei Tonnen schwerer Gesteinsbrocken hatte sich oberhalb der Fahrbahn gelöst.

von
03. Mai 2019, 17:51 Uhr

Reith im Alpbachtal | Eine 49 Jahre alte Autofahrerin ist in Österreich von einem tonnenschweren Felsbrocken erschlagen worden. Ihre 52-jährige Beifahrerin überlebte nahezu unverletzt, wie die Tiroler Polizei am Freitag mitteilte. Der rund drei Tonnen schwere Gesteinsbrocken habe sich etwa 80 bis 90 Meter oberhalb der Fahrbahn gelöst und sei um 11.55 Uhr auf der Fahrerseite ins Auto gekracht. Die Fahrerin konnte von Rettungskräften noch aus dem Auto befreit werden, erlag aber am Unfallort bei Reith im Alpbachtal ihren Verletzungen. Der Felsbrocken rollte weiter und kam erst in einem Bach zum Liegen.

Laut der "Tiroler Tageszeitung" war der Felsbrocken auf dem linken Fahrstreifen aufgeschlagen und gleichzeitig seitlich auf das taleinwärts fahrende Auto gestürzt. Feuerwehr, Polizisten, Notärzte und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen