Berufung : Tod eines Kleinkindes in Wolfsburg wird erneut verhandelt

von 23. Mai 2020, 09:14 Uhr

svz+ Logo
Tod eines Kleinkindes wird erneut vor Gericht verhandelt.
Tod eines Kleinkindes wird erneut vor Gericht verhandelt.

Anklage und Verteidigung haben gegen das Urteil Berufung eingelegt, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte.

Wolfsburg | Der 16 Monate alte Junge war im April 2019 gestorben, nachdem er mehrere Minuten im Wasser eines Regenrückhaltebeckens gelegen hatte. Drei Betreuerinnen wurden nach einem emotionalen Verfahren im Februar wegen fahrlässiger Tötung schuldig gesprochen. Der Richter am Amtsgericht Wolfsburg verwarnte die drei Frauen und verurteilte sie zu Geldstrafen v...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite