Katalog zu Munition in der Nordsee : Tickende Zeitbombe auf dem Meeresgrund

von 04. Mai 2019, 16:00 Uhr

svz+ Logo
Philipp Grassel (l.) und Frederic Theis untersuchen alte Seekarten.
1 von 2
Philipp Grassel (l.) und Frederic Theis untersuchen alte Seekarten.

Mit Hilfe alter Seekarten auf der Suche nach verklappter Munition. Mit Projekt North Sea Wrecks sollen Minen und Wracks in Nordsee katalogisiert werden

Frederic Theis und Philipp Grassel hieven einen Stapel alter Seekarten auf ein Pult im Archiv des Schifffahrtsmuseums Bremerhaven. „Wir haben hier unten eine Datumsanzeige und einen Hinweis auf den Urheber, das ist eine hydrographische Behörde der britischen Admiralität, und das Datum das hier genannt wird, ist September 1945.“ Auf der Karte ist die sü...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite