Studie zum 30. Jubiläum des Mauerfalls : In der Liebe vereint

Grenzenlose Liebe: Ein verwitterter Grenzpfosten der DDR auf dem Gelände des Grenzdenkmals in Hötensleben an der früheren innerdeutschen Grenze.  Foto: Jens Wolf/dpa
Grenzenlose Liebe: Ein verwitterter Grenzpfosten der DDR auf dem Gelände des Grenzdenkmals in Hötensleben an der früheren innerdeutschen Grenze. Foto: Jens Wolf/dpa

Ost und West – in Liebesdingen gibt es keine Mauer

von
08. November 2019, 20:00 Uhr

Heute feiert Deutschland 30 Jahre Mauerfall. Auch wenn es bei Gehalt oder Wirtschaftskraft häufig noch Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland gibt, ticken die Bewohner bei Beziehungen und Partnerwahl oft sehr ähnlich. Aber wenn es um Treue oder die Meinung von Freunden und der Familie zum Partner geht, driften die Ansichten auseinander. Das zeigt eine bevölkerungsrepräsentative Umfrage der Online-Partnervermittlung Parship unter rund 1000 Bundesbürgern.

Im Westen ist Status wichtiger

Das Thema Treue sieht man im Osten etwas lockerer. 39 Prozent der Ostdeutschen sind schon einmal fremdgegangen. Bei den Westdeutschen war ein Drittel (33 Prozent) bereits untreu. Dafür ist man im Westen nicht ganz so heimatverbunden: Immerhin 61 Prozent der Westdeutschen würden für ihre Beziehung die Stadt wechseln. Im Osten ist nur rund jeder Zweite (49 Prozent) bereit, für die Liebe umzuziehen. Bei der Partnersuche ist es den Bewohnern der alten Bundesländer außerdem wichtiger, dass ihr Partner Geld und einen gewissen Status mitbringt (27 Prozent; Osten: 21 Prozent). Für Ostdeutsche spielt hingegen die Meinung von Freunden und der Familie über den Partner eine größere Rolle (54 Prozent; West: 48 Prozent).

Im Herzen wiedervereint

In vielen Liebesangelegenheiten sind sich Ost und West aber sehr ähnlich. So haben sowohl im Osten (60 Prozent) als auch im Westen (61 Prozent) die meisten Menschen ihre (bisherigen) Partner über den Freundes- und Bekantenkreis kennengelernt.

Aber auch online haben schon jeweils mehr als ein Drittel der Bundesbürger ihr Liebesglück gefunden (West: 36 Prozent; Ost: 34 Prozent). Bei den inneren Werten, die der Partner besitzen sollte, herrscht ebenfalls Einigkeit: Ein Partner mit Humor ist Ost- und Westdeutschen gleichermaßen wichtig (West: 89 Prozent; Ost: 88 Prozent).

Partnerschaft und Familie statt schnelle Nummer

Auch beim Thema Liebe und Intimität zeigen sich beide Regionen aufgeschlossen. So geben 69 Prozent der Befragten im Westen und 68 Prozent im Osten an, mit dem Thema Sex offen umzugehen. Aber: Jeweils rund zwei Drittel (Westen: 66 Prozent, Osten: 67 Prozent) müssen jemanden erst besser kennen, bevor sie mit ihm körperlich intim werden.

Hoch im Kurs steht dagegen die Familie: Für 83 Prozent im Westen und 82 Prozent im Osten hat diese Priorität. Jeder Zweite im Westen möchte sein persönliches Liebesglück zudem mit einer Hochzeit krönen (52 Prozent, Ost: 46 Prozent).

parship.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen