Neue Studie : Trumps „Wundermittel“: Hydroxychloroquin schützt nicht vor Corona-Ansteckung

von 04. Juni 2020, 14:25 Uhr

svz+ Logo
Ein Chemiker zeigt Hydroxychloroquin-Tabletten. US-Präsident Trump nimmt nach eigenen Angaben das Malaria-Medikament als Coronavirus-Prophylaxe.
Ein Chemiker zeigt Hydroxychloroquin-Tabletten. US-Präsident Trump nimmt nach eigenen Angaben das Malaria-Medikament als Coronavirus-Prophylaxe.

Kaum eine andere Substanz steht als mögliches Medikament derzeit so im Zentrum der Aufmerksamkeit wie Hydroxychloroquin.

Minneapolis | Das Mittel Hydroxychloroquin schützt Kontaktpersonen von Sars-CoV-2-Infizierten nicht vor einer Ansteckung. Das hat eine Studie US-amerikanischer Wissenschaftler ergeben. Sie hatten Personen das Mittel verordnet, die sich ohne Mund- oder Augenschutz mit einem Abstand von weniger als 1,80 Meter für mindestens 10 Minuten in der Nähe eines nachweislich I...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite