Stromausfall im Herzen New Yorks : Blackout in Manhattan: Millionenstadt plötzlich ohne Licht

Skyline ohne Licht: Ein massiver Stromausfall hat am frühen Samstagabend (Ortszeit) die US-Metropole New York erfasst.
Skyline ohne Licht: Ein massiver Stromausfall hat am frühen Samstagabend (Ortszeit) die US-Metropole New York erfasst.

Anstatt Chaos und Plünderung wie beim großen Blackout 1977 kam es dieses Mal ganz anders.

von
14. Juli 2019, 08:15 Uhr

New York | Im Zentrum der Millionenmetropole New York ist am Wochenende stundenlang der Strom ausgefallen. In den Stadtteilen Midtown Manhattan, Hell's Kitchen und der Upper West Side waren rund 70.000 Menschen am Samstag davon betroffen, wie die Behörden mitteilten. Der Versorger Con Edison sprach auf Twitter von "erheblichen Stromausfällen". Die Störung wurde nach mehreren Stunden gegen Mitternacht (Ortszeit) behoben, wie Bürgermeister Bill de Blasio und der städtische Notdienst twitterten.

Times Square ohne Licht

Viele der leuchtenden Anzeigetafeln auf dem berühmten Times Square gingen plötzlich aus. Aufzüge standen still, Ampeln fielen aus, auch an einigen U-Bahn-Stationen wurde der Betrieb eingestellt, berichteten örtliche Medien. Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken, um Menschen aus steckengebliebenen Aufzügen zu retten.

Auch im Rockefeller Center fiel der Strom aus, vielfach saßen Kinobesucher plötzlich komplett im Dunkeln. Im Madison Square Garden wurde ein Konzert von Sängerin Jennifer Lopez unterbrochen. Mehrere Shows auf dem Broadway mussten abgesagt werden, manche Künstler boten spontane Auftritte auf dem Gehweg vor dem Eingang. Ein Konzert in der Carnegie Hall wurde abgebrochen, der Saal geräumt. Später setzten die Sänger ihre Darbietung vor dem Publikum vor dem Gebäude fort.

Viele Geschäfte schlossen nach Medienberichten früher als sonst. Andere wiederum, wie Bars und Restaurants, hielten den Betrieb trotz Dunkelheit aufrecht. Besucher aßen und tranken im Licht der Taschenlampen ihrer Handys.

 Foto: dpa/Michael Owens/AP
picture alliance/dpa
Foto: dpa/Michael Owens/AP

Technische Probleme

Bürgermeister de Blasio sprach von einem "mechanischen Problem" im Stromnetz, das den Blackout ausgelöst habe. Der Stromausfall sei nicht auf Fremdeinwirkung zurückzuführen, twitterte er. "Das scheint etwas zu sein, das einfach bei der Stromverteilung von einem Stadtteil zum anderen schief gelaufen ist", sagte er dem Nachrichtensender CNN. Das Problem könne sicherlich in einer "angemessenen Zeitspanne" gelöst werden.

Die Rettungsdienste berichteten, dass möglicherweise ein Brand samt anschließender Explosion eines unterirdischen Transformators den Blackout verursacht habe.

Als der Strom wieder lief, freuten sich die New Yorker. Ein Twitter-Nutzer fing genau diesen Moment in einem Video ein:

Erinnerungen an Stromausfall von 1977

Der Stromausfall kam genau zum 42. Jahrestag des großen Blackouts von 1977, der ganz New York verdunkelte und ins Chaos stürzte. Plünderer und Brandstifter zogen damals durch die Stadt, die Polizei war im Dauereinsatz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen