Nachfrage steigt : Schwedens Kliniken schlagen Alarm: Akuter Sperma-Mangel durch Corona-Pandemie

von 19. April 2021, 17:29 Uhr

svz+ Logo
In Schweden geben immer weniger Männer eine Samenspende ab.
In Schweden geben immer weniger Männer eine Samenspende ab.

Wegen der Pandemie gibt es in Schweden einen Sperma-Mangel – die Männer trauen sich nicht mehr in die Krankenhäuser.

Stockholm | Nur noch einen Monat. So lange reichen die Spermaspenden in Stockholm für künstliche Befruchtungen. Im ganzen Königreich sieht es ähnlich aus in den Krankenhäusern. Dabei zahlt der Staat rund 600 Euro für Willige. Die sonst spendenfreudigeren Männer vermeiden Kliniken wegen einer vermeintlichen Covid-Ansteckungsgefahr, so die Annahme. „Wir bekommen so...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite