Virales Video aus Denver : "So majestätisch": Warum dutzende Matratzen durch ein Wohngebiet fliegen

Luftmatratzen machen sich nicht nur am Meer gut, auch bei Open-Air-Veranstaltungen. Wenn nur nicht der Wind wäre...
Luftmatratzen machen sich nicht nur am Meer gut, auch bei Open-Air-Veranstaltungen. Wenn nur nicht der Wind wäre...

Starker Wind hat dutzende Luftmatratzen durch ein Wohngebiet in der US-Stadt Denver gewirbelt. Was war passiert?

von
21. August 2019, 11:00 Uhr

Denver | Das Video eines Augenzeugen zeigt mehrere Luftbetten, die vom Wind durch einen Park gepustet werden. Manche Matratzen fliegen mehrere Meter hoch durch die Luft. Einige landen am Beckenrand des benachbarten Schwimmbads.

Schwimmbadbesucher Robb Manes filmte das Spektakel. Sein Video "Die große Matratzen-Wanderung von 2019" wurde auf Youtube mehr als 250.000 mal aufgerufen.

Laut Manes flogen etwa 50 bis 100 Luftmatratzen über den Rasen. Später erfuhr er, sie waren für das viertägige "Bed Cinema" aufgestellt worden. Für das Open-Air-Kino im Stadtteil Stapleton konnten sich Besucher ein Luftbett reservieren.

Eine halbe Stunde bis Matratzen eingesammelt sind

Manes berichtete der "Denver Post": "Wir saßen am Pool und plötzlich flogen zwei Matratzen vorbei. Zuerst war das total verwirrend." Ungefähr 30 Minuten lang seien die aufgeblasenen Betten durch die Gegend gewirbelt.

Da war eine Frau, die versuchte, eine Matratze zu fassen. Sie sah uns an und sagte 'Das ist ein Desaster'. Robb Manes, Zeuge und Urheber des viralen Videos

Manes habe dann mit anderen Helfern versucht, die Matratzen einzufangen. "Auch wenn es uns für die Kino-Veranstalter leid tat, fanden wir das Ganze einfach nur witzig."

Die große Resonanz in den sozialen Netzwerken habe auch zu einigen Anfragen von Unternehmen geführt, sagte Manes der Zeitung. Er habe sich jedoch dagegen entschieden, die Bildrechte für Werbezwecke abzutreten. Das Video solle einfach nur der Unterhaltung dienen.

Weiterlesen: Seltenes Spektakel in Australien: Kängurus hüpfen durch Schnee

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen