Ehemaliger Präsident Costa Ricas : Sexuelle Übergriffe: Friedensnobelpreisträger Óscar Arias Sánchez vor Gericht

1987 wurde Óscar Arias Sánchez mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
1987 wurde Óscar Arias Sánchez mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Zwei Frauen hatten Anzeigen gegen den ehemaligen Präsidentrn Costa Ricas und Friedensnobelpreisträger erstattet.

von
13. Februar 2019, 20:26 Uhr

San José | Der Friedensnobelpreisträger und ehemalige Präsident Costa Ricas, Óscar Arias Sánchez, hat sich nach zwei Anzeigen wegen sexueller Gewalt vor Gericht verantworten müssen. Sein Anwalt habe ihm dazu geraten, sich zunächst nicht öffentlich zu äußern, sagte der 78-Jährige beim Verlassen des Gerichts am Mittwoch zu Journalisten. Arias Sánchez sei der Aufforderung der Staatsanwaltschaft nachgekommen, so sein Anwalt Érick Ramos nach der Anhörung. Weitere Details nannte er nicht.

1987 wurde Arias Sánchez mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet

Zwei Frauen hatten Anzeigen gegen den Ex-Präsidenten erstattet. Eine Ärztin und Aktivistin wirft ihm vor, sie im Jahr 2014 in seinem Haus ohne Einwilligung an den Brüsten berührt zu haben und mit den Fingern in sie eingedrungen zu sein. Bei der zweiten Frau handelt es sich um eine ehemalige Schönheitskönigin Costa Ricas, die Arias Sánchez ebenfalls einen Übergriff vorwirft. Zudem erklärten zwei Journalistinnen öffentlich, Arias Sánchez habe sie ohne Einwilligung angefasst oder sexuell missbraucht.

Arias Sánchez erhielt 1987 den Friedensnobelpreis für seine Bemühungen für einen dauerhaften Frieden in Mittelamerika. Das Präsidentenamt des zentralamerikanischen Staats bekleidete er zweimal, von 1986 bis 1990 und von 2006 bis 2010.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen