Inhaftierter Komiker : Sexuelle Nötigung: Bill Cosby legt Berufung gegen Urteil ein

Mehr als 60 Frauen hatten Cosby sexuelle Übergriffe unterschiedlicher Art vorgeworfen.
Mehr als 60 Frauen hatten Cosby sexuelle Übergriffe unterschiedlicher Art vorgeworfen.

Vor einem Jahr fiel das Urteil: Der Ex-Schauspieler und Komiker sitzt zwischen drei und zehn Jahren in Haft.

von
26. Juni 2019, 07:14 Uhr

New York | Der im Gefängnis einsitzende Ex-Schauspieler und Komiker Bill Cosby hat Berufung gegen sein Urteil wegen sexueller Nötigung eingelegt. Seine Verteidiger argumentierten in einem vor einem Gericht in Pennsylvania eingereichten Schreiben unter anderem, dass Aussagen von Frauen, die Cosby belastet hatten, "auffallend unterschiedlich" seien. Das bestätigte Cosbys Anwältin Sarah Kelly-Kilgore der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag.

Weiterlesen: Chronologie einer überschatteten Karriere: Vom Entertainer zum Sexualtäter

Der 81-Jährige sitzt seit seiner Verurteilung im Gefängnis. Er muss eine Strafe von mindestens drei und höchstens zehn Jahren Haft absitzen. Mehr als 60 Frauen hatten Cosby sexuelle Übergriffe unterschiedlicher Art vorgeworfen. Im Prozess ging es um einen einzigen Fall aus dem Jahr 2004. Die Jury sah es als erwiesen an, dass Cosby die aus Kanada stammende Universitätsangestellte Andrea Constand mit Tabletten hilflos gemacht und dann sexuell genötigt hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen