Grausige Entdeckung in Indonesien : Seltener Elefant tot gefunden: Rüssel entfernt

Der Sumatra-Elefant ist vom Aussterben bedroht. Foto: imago images/ INA Photo Agency
Der Sumatra-Elefant ist vom Aussterben bedroht. Foto: imago images/ INA Photo Agency

Ein Sumatra-Elefant ist in Indonesien tot aufgefunden worden. Anwohner entdeckten die Leiche des seltenen Tieres.

von
16. April 2020, 15:46 Uhr

Jakarta | In Indonesien ist ein seltener Sumatra-Elefant tot und mit entferntem Rüssel gefunden worden. Anwohner hätten die blutige Leiche des Tiers im Bezirk Kelayang entdeckt, teilte die Leitung der staatlichen Naturschutzbehörde am Donnerstag mit. Die Stoßzähne des Tieres seien intakt gewesen. Auf das Töten von geschützten Tieren steht in Indonesien eine Strafe von bis zu 200 Millionen Rupiah, umgerechnet 12 000 Euro.

Auch interessant:

Diese Tiere haben die soziale Isolation perfektioniert

Facebook-Account gelöscht: Sonja Zietlow äußert sich zu Verschwörungs-Vorwürfen

Apple veröffentlicht neues iPhone SE: Einstiegspreis ab 329 Euro

Nach Schätzung der Umweltstiftung WWF gibt es in dem südostasiatischen Inselreich nur noch zwischen 2400 und 2800 Sumatra-Elefanten, sie sind vom Aussterben bedroht wie die Tiger, Orang-Utans und Nashörner auf Sumatra. Ursachen dafür sind der Verlust ihrer Lebensräume durch Waldrodung und Wilderei.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen