Seilbahnunglück in Italien : Notbremsen wurden manipuliert – Weiter Bangen um überlebenden Jungen

von 26. Mai 2021, 13:15 Uhr

svz+ Logo
Beim Absturz einer Seilbahn am norditalienischen Lago Maggiore haben 14 Menschen ihr Leben verloren.
Beim Absturz einer Seilbahn am norditalienischen Lago Maggiore haben 14 Menschen ihr Leben verloren.

Um Verspätungen zu verhindern haben Mitarbeiter des Seilbahnbetreibers anscheinend die Notbremsen manipuliert. Nun wurden drei von ihnen festgenommen.

Rom | Nach dem Gondelunglück in Norditalien mit 14 Toten wurden drei Männer wegen mutmaßlicher Manipulation an der Seilbahn am Monte Mottarone festgenommen. Die Ermittler haben Hinweise darauf, dass die Bremse absichtlich deaktiviert wurde. Es gebe eine Aussage, wonach eine Vorrichtung deaktiviert wurde, um eine Störung zu vermeiden, sagte ein Carabiniere i...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite