Feuer-Drama in Sachsen : Mutter und achtjährige Tochter sterben bei Wohnungsbrand

Eine Mutter und ihre Tochter haben eine Wohnungsbrand im sächsischen Grimma nicht überlebt.
Eine Mutter und ihre Tochter haben eine Wohnungsbrand im sächsischen Grimma nicht überlebt.

Feuer-Drama in Sachsen: Eine Mutter und ihre achtjährige Tochter kommen bei einem Wohnungsbrand ums Leben.

von
17. Februar 2020, 11:31 Uhr

Grimma | Bei einem Feuer in einem Wohnblock im sächsischen Grimma sind eine Frau und ihre achtjährige Tochter ums Leben gekommen. Die 32-Jährige starb am Montag im Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher sagte. Zuvor war die acht Jahre alte Tochter der Frau gestorben.

Der siebenjährige Bruder des Mädchens wurde bei dem Feuer lebensgefährlich verletzt, ein Zwölfjähriger konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen.

Polizei ermittelt zur Brandursache

Das Haus wurde wegen des Brands vollständig evakuiert. Zwei weitere Bewohner wurden wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ärztlich versorgt. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Lesen Sie auch: Das war die Ursache für den Brand in der Marienplatzgalerie

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen