Prozess in Frankfurt : Rollstuhlfahrer auf Gleise geschubst – lange Haft für Angeklagten

von 16. November 2020, 17:44 Uhr

svz+ Logo
Eine Videoaufzeichnung zeige, wie der Mann auf die Gleise gestoßen wurde. (Symbolbild)
Eine Videoaufzeichnung zeige, wie der Mann auf die Gleise gestoßen wurde. (Symbolbild)

Teilnahmslos soll der 69-Jährige das Geschehen von einem anderen Bahnsteig aus beobachtet haben.

Frankfurt/Main | Weil er einen Rollstuhlfahrer auf das Gleisbett der Frankfurter U-Bahn gestoßen hat, ist ein 69-Jähriger am Montag vom Landgericht Frankfurt zu acht Jahren Haft und anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Die Schwurgerichtskammer ging von versuchtem Totschlag und gefährlicher Körperverletzung aus. Lesen Sie auch: Staatsanwaltschaft f...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite