Konzert in Hamburg 2017 : Rolling-Stones-Ticketaffäre: Geldstrafe für Dezernentin

von 26. August 2021, 18:48 Uhr

svz+ Logo
Die Angeklagte, eine Dezernatsleiterin des Bezirksamts Nord (M), sowie ihre Anwälte Michael Nicolaus und Stefan Glock (r) stehen zu Beginn des Prozesstages im Gerichtssaal im Ziviljustizgebäude.
Die Angeklagte, eine Dezernatsleiterin des Bezirksamts Nord (M), sowie ihre Anwälte Michael Nicolaus und Stefan Glock (r) stehen zu Beginn des Prozesstages im Gerichtssaal im Ziviljustizgebäude.

Die Affäre um Freikarten für das Rolling-Stones-Konzert 2017 machte große Schlagzeilen. Jetzt ist Dezernentin verurteilt worden.

Hamburg | Wegen der Annahme von Freikarten für ein Konzert der Rolling Stones ist eine Dezernentin aus dem Hamburger Bezirksamt Nord zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Sie habe sich der Vorteilsannahme und der Verleitung Untergebener zu einer Straftat schuldig gemacht, erklärte der Richter am Donnerstag am Amtsgericht Hamburg. Sie habe geduldet, dass auch v...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite