Diskussion um Tierschutz : Nach 47 Jahren raus aus dem Zirkus: Muss Robby gerettet werden?

von 29. Oktober 2018, 15:17 Uhr

svz+ Logo
Seit mehr als 40 Jahren sehen sich Klaus Köhler und Schimpanse Robby jeden Tag. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Seit mehr als 40 Jahren sehen sich Klaus Köhler und Schimpanse Robby jeden Tag. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Schimpanse Robby soll seine letzten Jahre in einer Auffangstation mit Artgenossen verbringen. Aber will er das auch?

Lüneburg | Klaus Köhler will nicht aufhören, an Gerechtigkeit zu glauben. Um seinen Robby will er kämpfen bis zum Schluss. "Den bekommt keiner", sagt er immer wieder mit fester Stimme. Schließlich sei Robby doch sein siebtes Kind. Im Alter von vier Jahren kam der von Hand aufgezogene Schimpanse zum "Circus Belly", saß mit einer Windel am Küchentisch und bekam – w...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite