Magen-OP und Corona : Rainer Calmund auf dem Weg zum Traumgewicht: "Ich esse und nehme trotzdem ab"

Rainer Calmund geht es nach einer Magenverkleinerung gut. Er nimmt 'Kilo um Kilo' ab.
Rainer Calmund geht es nach einer Magenverkleinerung gut. Er nimmt "Kilo um Kilo" ab.

Rainer Calmund kommt seinem Traumgewicht nach einer Magenverkleinerung immer näher.

von
19. Mai 2020, 11:39 Uhr

Stuttgart | Der frühere Bundesliga-Manager Reiner Calmund träumt nach seiner Magen-Operation von einem Idealgewicht von 100 Kilogramm. 43 Kilogramm hat der 71-Jährige nach dem Eingriff im Januar bereits abgenommen. "Aktuell wiege ich 129,2 Kilogramm", sagte Calmund der Deutschen Presse-Agentur. "Da würde ich mich freuen, wenn ich die 100 erreichen könnte."

Magen-OP hilft beim Abnehmen

Nach der Magenverkleinerung geht es dem ehemaligen Manager-Schwergewicht von Bayer 04 Leverkusen nach eigener Aussage wunderbar, er nimmt Kilo um Kilo ab. "Ich esse nach wie vor gerne, aber ich habe keine Probleme damit, weil ich schneller satt bin. Durch die Magenverkleinerung kann ich nicht mehr so viel essen wie früher", erzählte er. "Ich esse und nehme trotzdem ab besser kann's nicht sein."

In Videos auf seinem Instagram-Kanal kann man sehen, dass Calmund schon an Gewicht verloren hat:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Im heimischen Saarlouis treibt Calmund auch ein wenig Sport. Mit seiner Tochter spielt er im Garten Tischtennis oder Federball. Außerdem hat er sich ein Trainingsgerät besorgt, auf dem er zum Beispiel schnell gehen kann.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen