Britisches Thronfolgerpaar in Deutschland : Die schönsten Bilder von Prinz Charles und Camilla in Berlin

Der britische Prinz Charles und seine Frau, Herzogin Camilla. Foto: dpa/John Macdougall
Der britische Prinz Charles und seine Frau, Herzogin Camilla. Foto: dpa/John Macdougall

Einen Tag nach der Geburt von Baby Sussex sind Prinz Charles und seine Frau Camilla zu Besuch in Deutschland.

von
07. Mai 2019, 18:35 Uhr

Berlin | Der britische Prinz Charles (70) und seine Frau Camilla (71) sind zu einem viertägigen Besuch in Deutschland eingetroffen. Das Paar landete am frühen Dienstagnachmittag mit einem Flugzeug der Royal Air Force auf dem Flughafen Berlin-Tegel.

Charles ging die Gangway im graublauen Anzug bei böigem Wind und Sonnenschein als erster herunter, wenige Stufen danach gefolgt von Camilla in cremeweißem Kleid.

_201905071818_full_1.jpeg
dpa/Monika Skolimowska

Die beiden bleiben bis Freitag in Deutschland, auf dem Programm stehen Termine in Berlin, Leipzig und München. Erst am Montag war mit dem Sohn von Prinz Harry und seiner Frau Meghan das vierte Enkelkind von Charles zur Welt gekommen.

Weiterlesen: Freude über Geburt des ersten Kindes: Wie die royale Liebe begann

Geschenke für Baby Sussex

Charles tritt längst nicht mehr so distinguiert auf wie einst, sondern volksnäher. Zum Auftakt ihres Besuchs waren in Berlin zunächst die Türen der Mächtigen weit geöffnet. Kanzlerin Angela Merkel empfing das Paar.

_201905071818_full_2.jpeg
dpa/Michael Kappeler

Anschließend war Charles zunächst allein bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einem Meinungsaustausch, zu dem später auch Camilla kam. Es ging um die Themen Brexit und Wohnungsbaupolitik. Mit Camillas Eintreffen im Schloss Bellevue endete der Vier-Augen-Plausch im Garten. Für "Baby Sussex" hatte der Bundespräsident auch ein Geschenk parat – einen Teddy.

Bei Camillas Auftritt in der Berliner Charité ging es am Rand auch den jüngsten Sprössling der Königsfamilie. Sie nahm dort ein Geschenk mit "It's a boy"-Luftballon entgegen. Im Paket: ein Strampler mit grünem Ampelmännchen, beliebtes Mitbringsel von Berlin-Touristen.

_201905071819_full.jpeg
dpa/Ralf Hirschberger

"Ich dachte, sie möchte vielleicht dem kleinen Baby etwas mitbringen, hat hier aber sicher keine Zeit zum shoppen", begründete Klinik-Mitarbeiterin Saskia Etzold die Auswahl des Präsents. Sie wolle das Geschenk an Harry und Meghan übergeben, versprach Camilla. "Sie werden begeistert sein."

Auch Charles und Camilla gaben sich begeistert vom Nachwuchs. "I'm very excited", sagte die Herzogin am Brandenburger Tor auf die Frage aus dem Publikum, was sie von ihrem Baby Boy halte. Ähnlich wurde auch Charles zuvor zitiert.

Getrennte Runden am Brandenburger Tor

Am Brandenburger Tor gingen der Prinz und seine Frau getrennt voneinander eine Runde und begrüßten die wartende Menge. Darunter waren auch Touristen und Schulklassen. Viele Menschen winkten mit deutschen und britischen Fähnchen, die zuvor verteilt worden waren.

_201905071819_full_1.jpeg
dpa/John Macdougall


_201905071819_full_2.jpeg
dpa/Wolfgang Kumm

Am Nachmittag legte das Paar außerdem einen kurzen Stopp am Denkmal für die Opfer der Berliner Luftbrücke am ehemaligen Flughafen Tempelhof ein, um einen Kranz niederzulegen.

_201905071819_full_3.jpeg
dpa/Britta Pedersen

Charles' und Camillas Auftrag in Berlin

Für den Abend war ein Empfang in der Residenz des britischen Botschafters im Berliner Grunewald mit rund 600 geladenen Gästen geplant. Charles wollte laut vorab verbreitetem Manuskript die Verbundenheit von Großbritannien und Deutschland betonen.

"Unser Verhältnis zueinander ist im Wandel begriffen", wurde der Thronfolger zitiert. "Aber wie auch immer es in Zukunft aussehen mag, und was auch immer zwischen den Regierungen und Institutionen ausgehandelt und vereinbart werden mag – für mich ist klarer denn je zuvor, dass die Bande zwischen uns Bestand haben müssen und werden."

Großbritannien will aus der Europäischen Union austreten. Der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall reisen im Auftrag der britischen Regierung. Offiziell geht es darum, "die Vielfalt und anhaltende Bedeutung der britisch-deutschen Beziehungen" zum Ausdruck zu bringen. "Unsere Länder und unsere Völker haben gemeinsam so viel durchgestanden", hieß es in Prinz Charles' Manuskript. "Mit Blick auf die Zukunft hoffe ich sehr, dass wir uns auch versprechen werden, uns noch stärker füreinander und für die Bande zwischen uns einzusetzen."

Als großes Thema der Reise hatte der britische Botschafter in Berlin, Sir Sebastian Wood, das Thema Nachhaltigkeit ausgegeben. Es liege insbesondere Charles sehr am Herzen. Viele Termine des Paars drehen sich auch um Inklusion und Integration. Vor zwei Jahren waren Prinz William und seine Kate nach Deutschland gekommen, 2015 die Queen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen