"Straftat nach dem Luftverkehrsgesetz" : Ohne Genehmigung: Fallschirmspringer springen von Autobahnbrücke

Zeugen hätten beobachtet, wie Basejumper mit ihren Fallschirmen am Freitagabend auf einer Wiese unterhalb einer Autobahnbrücke gelandet seien. (Symbolbild)
Zeugen hätten beobachtet, wie Basejumper mit ihren Fallschirmen am Freitagabend auf einer Wiese unterhalb einer Autobahnbrücke gelandet seien. (Symbolbild)

Dies kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren geahndet werden, teilte die Polizei mit.

von
27. Juni 2020, 12:52 Uhr

Bestwig | Zwei Fallschirmspringer, sogenannte Basejumper, sollen in Bestwig im Hochsauerlandkreis ungenehmigt von der Autobahnbrücke Nuttlar gesprungen sein. Zeugen hätten beobachtet, wie sie mit ihren Fallschirmen am Freitagabend auf einer Wiese unterhalb der Brücke gelandet seien, teilte die Polizei am Samstag mit.

Auch interessant:

Mit einem Auto seien sie davongefahren. Im Zuge der Fahndung hielten die Beamten das Fahrzeug an und kontrollierten drei Männer. Zwei Fallschirme und zwei Helmkameras wurden laut Polizei sichergestellt. Die Talbrücke Nuttlar ist mit 115 Metern Höhe die höchste Brücke in Nordrhein-Westfalen.

Ohne Genehmigung einen Fallschirmsprung von der Autobahnbrücke zu machen, "stellt eine Straftat nach dem Luftverkehrsgesetz da und kann mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe bestraft werden", hieß es von der Polizei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen