Kurioses Phänomen : Trend Ökosexualität: Wenn Menschen mit der Natur intim werden

von 06. November 2019, 11:02 Uhr

svz+ Logo
Ökosexuelle sehen die Erde nicht als 'Mutter' sondern als 'Geliebte' an und werden mit ihr intim.
Ökosexuelle sehen die Erde nicht als "Mutter" sondern als "Geliebte" an und werden mit ihr intim.

Ökosexuelle herzen Bäume, reiben sich auf Wiesen oder heiraten den Mond. Naturpädagogen sehen den Trend jedoch kritisch.

Hamburg | Naturliebhaber, die eine ganz besondere Verbindung zum Planeten verspüren, machen seit einiger Zeit auf sich aufmerksam: Ökosexuelle. Sie sind besonders stark fasziniert von ihren menschlichen Sinnen und genießen es, die Natur zu berühren, zu riechen und auf besondere Weise wahrzunehmen. Das kann durch das Umarmen von Bäumen, Streicheln von Gras oder ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite