Künftiger SPD-Chef : Walter-Borjans teilt U-Bahn-Selfie – BVG veräppeln ihn auf Twitter

Noch gilt Norbert Walter-Borjans nicht als einer der bekanntesten deutschen Spitzenpolitiker. Zumindest die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) fragten ihn via Twitter: 'Wer sind Sie?'
Noch gilt Norbert Walter-Borjans nicht als einer der bekanntesten deutschen Spitzenpolitiker. Zumindest die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) fragten ihn via Twitter: "Wer sind Sie?"

Der neue SPD-Chef twittert ein Selfie aus der Berliner U-Bahn. Deren Betreiber antwortet wieder einmal besonders lustig.

von
04. Dezember 2019, 17:44 Uhr

Berlin | Der designierte SPD-Parteichef Norbert Walter-Borjans veröffentlichte am Mittwoch ein Foto von sich in der Berliner U-Bahn. "Nur mal so für die, die meinen, wir würden in Limousinen unter Tage ins Willy-Brandt-Haus chauffiert: U-Bahn ist auch schön!", schrieb er dazu.


Im Netz erntete Walter-Borjans für seine Foto neben Zustimmung auch Kritik. Darauf reagierte er aber gelassen mit einer Bekräftigung: "Was sagen Sie dazu, dass ich gar kein Auto besitze und das immer so mache?", schrieb er beispielsweise später einem User als Replik. Ob er nach der Wahl auf einen Fahrdienst umsteigen wird, bleibt abzuwarten.

Berliner Verkehrsbetriebe scherzen: "Wer sind Sie?"

Bis dahin wird der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister voraussichtlich noch recht unbehelligt durch Berlin fahren können – gilt er doch noch nicht als einer der bekanntesten deutschen Spitzenpolitiker. Zumindest die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) fragten ihn via Twitter: "Wer sind Sie?"


"Das war natürlich ein Spaß", sagte eine BVG-Sprecherin. Natürlich wisse man, wer Norbert Walter-Borjans sei. "Auf unsere Art und Weise war das ein 'Herzlich willkommen'."

Die SPD reagierte daraufhin ebenfalls humorvoll: "Einer von uns. Wenn er es heute nicht pünktlich ins Meeting schafft, wissen wir ja warum", antwortete der Twitter-Kanal des SPD-Parteivorstands.


Gemeinsam mit Saskia Esken soll der Kölner Walter-Borjans auf dem SPD-Parteitag ab Freitag in Berlin offiziell als neues Führungsduo der Partei gewählt werden. Die Abstimmung unter den Mitgliedern hatten sie deutlich gewonnen, ihre Bestätigung durch die Delegierten gilt als Formsache.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen