Vorführung in Paris : Chanel-Modenschau ohne Karl Lagerfeld – Sorge um Stardesigner

Chanel-Stardesigner Karl Lagerfeld fehlte bei den Vorführungen seiner neuen Kollektion.
Chanel-Stardesigner Karl Lagerfeld fehlte bei den Vorführungen seiner neuen Kollektion.

Als Karl Lagerfeld auch bei der zweiten Chanel-Vorführung fehlte, wuchs in Paris die Sorge um den Weltstar.

von
22. Januar 2019, 22:08 Uhr

Paris | Sorge um Karl Lagerfeld: Der Stardesigner ist zum allerersten Mal in seiner Zeit als Chanel-Kreativdirektor nicht am Ende seiner Modenschau aufgetreten. Lagerfeld habe sich am Dienstag müde gefühlt, lautet das offizielle Statement von Chanel. Für das Modehaus trat nur Kreationsleiterin Virginie Viard vor das Publikum.

Die beiden Haute-Couture-Shows wurden am Dienstagmorgen im Pariser Grand Palais gezeigt. Als die erste Schau ohne Lagerfeld endete, waren schon Gäste enttäuscht. Als er auch bei der zweiten Vorführung fehlte, wuchs in Paris die Sorge um den Weltstar.

Unterschiedliche Altersangaben

"Das ist schade", sagte die frühere "Bunte"-Chefredakteurin Patricia Riekel nach der Show zur "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Sie gilt als Vertraute des Modeschöpfers. "Denn alle, die zu den Schauen kommen, machen das vor allem, um Karl Lagerfeld zu ehren. Jeder, der rausgeht, wird sich jetzt fragen: Was ist passiert? Warum zeigt er sich nicht?" Riekel fügte hinzu: "Es war eine fantastische Kollektion, auf der das i-Tüpfelchen fehlte. Aber er hat in seinem Leben schon so viele Ehrungen und Applaus bekommen, da ist das für ihn nicht mehr so wichtig." Zu Lagerfelds Alter gibt es unterschiedliche Angaben – die Stil-Ikone selbst sagt immer, 1935 geboren zu sein.

Auch auf zweiter Show nicht erschienen

Kulisse der Chanel-Show war dieses Jahr der Garten einer eleganten, terrakottafarbenen Villa an der Riviera. Gespannt warteten die Gäste darauf, dass Lagerfeld aus der Villa treten werde, um den Applaus entgegenzunehmen. Aber an seiner Stelle kam nur seine "rechte Hand" Viard auf den Laufsteg.

Das Publikum klatschte zögerlich – unsicher, ob Lagerfeld vielleicht doch noch kommen würde. Eine Durchsage beendete die Zweifel: Karl Lagerfeld ließ sich entschuldigen. Er werde zur zweiten Show erscheinen. Doch auch dort blieb er aus. Modekritikerin Suzy Menkes schrieb auf Instagram, dass sie Lagerfeld noch am vergangenen Sonntag bei den Anproben gesehen habe. Die "Vogue"-Reporterin postete auch ein Video dieser Fittings.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen