Moderation von Elton : Neue Show von Stefan Raab: Prosieben startet "Headies Team-WM"

Stefan Raab beim 'Kopfballtischtennis'.
Stefan Raab beim "Kopfballtischtennis".

Am 23. März startet die von Raab produzierte "Headis Team-WM" auf Prosieben. Dabei sollen Profis gegen Promis antreten.

von
08. Februar 2019, 16:05 Uhr

Berlin | Zum Headis oder auch "Kopfballtischtennis" will Prosieben in einer neuen Show Profis und Promis antreten lassen. "Die 1. Headis Team-WM" wird von Raab TV produziert und soll als Samstagabendshow am 23. März (20.15 Uhr) zu sehen sein, teilte der Sender am Freitag mit.

Moderiert wird die Show von Elton

Sechs Mannschaften, die jeweils aus einem Headis-Profi und einem sportlichen Prominenten bestehen, sollen an dem Turnier teilnehmen. Zwei Kandidaten spielen dabei an einer Tischtennisplatte den 100 Gramm schweren Gummiball (Headisball) hin und her und dürfen dabei nur den Kopf benutzen.

Moderiert wird die Show von Elton, am Kommentatoren-Mikro sitzt Ron Ringguth.

Weiterlesen: Stefan Raab feiert Bühnen-Comeback mit Carolin Kebekus und Rapper Sido

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen