Kayak-Touristen in Neuseeland : Nasse Ohrfeige: Seehund schleudert Paddler Tintenfisch ins Gesicht

Ein Reisefotograf erlebte eine überraschende Attacke aus dem Wasser. Screenshot: Instagram/@barekiwi
Ein Reisefotograf erlebte eine überraschende Attacke aus dem Wasser. Screenshot: Instagram/@barekiwi

Mit einer Go-Pro-Kamera nahm Reisefotograf Kyle Mulinder auf, wie ihn ein Seehund bei einer Paddeltour attackierte.

von
27. September 2018, 12:00 Uhr

Wellington | Auf einer Paddeltour entlang der neuseeländischen Küste hat der Reisefotograf Kyle Mulinder eine unfreiwillige Begegnung mit einem Tintenfisch überstanden. Der Neuseeländer bekam in seinem Kajak von einem Seehund, der plötzlich aus dem Wasser schoss, einen großen Tintenfisch ins Gesicht geschleudert. "Ich weiß nicht, wer am meisten erschrocken ist: der Seehund, der Tintenfisch oder ich", berichtete Mulinder der Zeitung "New Zealand Herald" (Donnerstag).

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Zumindest blieb es bei dem Schrecken: Verletzt wurde er nicht. Mulinder stellte ein Video der Szene ins Internet. Das Ganze sei "absolut verrückt" gewesen, sagte er. Auf der Paddeltour mit Freunden vor der Küste von Neuseelands Südinsel hatte er nach Seehunden und Vögeln Ausschau gehalten. Dabei bekam er auch in den Blick, wie ein großer Seehund unter Wasser mit einem Tintenfisch zu Gange war. Plötzlich tauchten die beiden dann vor seinem Boot auf.

Der Tintenfisch hielt sich dann noch eine Weile am Kajak fest – vermutlich einigermaßen zufrieden, dass er dem Seehund entgangen war. Mulinder gelang es dann, ihn ins Wasser zurück zu bugsieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen