Nach tödlichem Flixbus-Unfall : Fernreisen mit Bus: Übermüdete Fahrer werden zum Sicherheitsrisiko

von 20. Mai 2019, 17:33 Uhr

svz+ Logo
In Deutschland besitzt Flixbus mittlerweile einen Marktanteil von 92,6 Prozent.
In Deutschland besitzt Flixbus mittlerweile einen Marktanteil von 92,6 Prozent.

Immer wieder muss sich Flixbus Kritik wegen des Umgangs mit seinen Fahrern gefallen lassen.

München | Für den verheerenden Unfall mit einem Flixbus auf der A9 bei Leipzig, bei dem ein Fahrgast starb und sieben weitere schwer verletzt wurden, könnte menschliches Versagen die Ursache sein. Offenbar war der Fahrer des mit mehr als 70 Insassen besetzten Reisebusses wegen Übermüdung in den Sekundenschlaf gefallen. Darauf deuteten erste Ermittlungsergebniss...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite