Haftbefehl : Nach Schüssen vor Berliner Tempodrom: Tatverdächtiger ermittelt

Am Tempodrom in Berlin kam es aus bislang ungeklärten Gründen zu einer Schießerei, bei der eine Person getötet und vier weitere Personen verletzt worden sind.
Am Tempodrom in Berlin kam es aus bislang ungeklärten Gründen zu einer Schießerei, bei der eine Person getötet und vier weitere Personen verletzt worden sind.

Nach den tödlichen Schüssen am Berliner Tempodrom hat die Polizei einen Verdächtigen ermittelt.

von
20. Februar 2020, 11:11 Uhr

Berlin | Die Berliner Polizei hat nach den tödlichen Schüssen vor der Konzerthalle Tempodrom einen ersten Verdächtigen ermittelt. Der 48-Jährige gehöre zu den Männern, die am Freitagabend durch Schüsse verletzt worden seien, teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mit. Gegen den Mann wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Zu weiteren Beteiligten werde noch ermittelt.

Vermutlich gibt es mehrere Täter

Am Freitagabend um kurz vor 23.00 Uhr fielen vor der Veranstaltungshalle in Berlin-Kreuzberg die Schüsse. Ein 42-jähriger Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit starb an einem Schuss in den Oberkörper. Vier weitere türkischstämmige Männer im Alter zwischen 28 und 52 Jahren wurden durch Schüsse verletzt, einer von ihnen schwer. Der Angriff soll nach den bisherigen Erkenntnissen vermutlich auf das Konto mehrerer Männer gehen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen