Nach der Geburt von Baby Sussex : Nochmal Nachwuchs? Prinz Harry äußert sich zur Kinderfrage

Prinz Harry von Großbritannien möchte noch eon Kind in die Welt setzen.
Prinz Harry von Großbritannien möchte noch eon Kind in die Welt setzen.

Der jüngste Spross der britischen Royals soll kein Einzelkind bleiben.

von
31. Juli 2019, 09:27 Uhr

London | Prinz Harry (34) hat in einem von ihm selbst geführten Interview mit der Primatenforscherin Jane Goodall verraten, dass er ein Geschwisterchen für Sohn Archie plane – aber wohl auch nicht mehr. (Weiterlesen: Taufe von Royal Baby Archie: Harry und Meghan brechen mit Tradition)

Als er andeutete, noch einmal Nachwuchs haben zu wollen, unterbrach ihn Goodall (85), die das Verhalten von Schimpansen erforschte: "Nicht zu viele." Daraufhin erklärte der prominente britische Royal-Angehörige: "Maximal zwei."

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Baby verändert Harrys Weltanschauung

Die Geburt Archies vor drei Monaten habe seine Sicht auf die Welt verändert, vor allem beim Thema Umweltschutz.

Ich habe schon immer gedacht: Dieser Platz ist geliehen. Wir sind so intelligent und hoch entwickelt, dass wir in der Lage sein sollten, der nächsten Generation einen besseren Ort zu hinterlassen. Prinz Harry

Das Gespräch, das in Windsor geführt wurde, ist Teil der September-Ausgabe des Modemagazins "Vogue". Harrys Ehefrau, Herzogin Meghan (37), wirkte dabei als Gast-Chefredakteurin mit. Die britische Zeitschrift kommt am Freitag in den Handel, einige Texte sind vorab online zu lesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen