Ermittlungen des Generalbundesanwalt : Nach Flucht in die Türkei: IS-Anhängerin aus Konstanz festgenommen

Laut Bundesanwaltschaft hatte die Deutsch-Algerierin in Syrien Anfang 2014 einen aus Deutschland stammenden IS-Kämpfer geheiratet. Außerdem habe sie sich an der Waffe ausbilden lassen und Wach- und Polizeidienste übernommen.  Symbolbild/Foto: imago/ZUMA Press
Laut Bundesanwaltschaft hatte die Deutsch-Algerierin in Syrien Anfang 2014 einen aus Deutschland stammenden IS-Kämpfer geheiratet. Außerdem habe sie sich an der Waffe ausbilden lassen und Wach- und Polizeidienste übernommen. Symbolbild/Foto: imago/ZUMA Press

Der Fall von Sarah O. hatte Schlagzeilen gemacht, weil die Gymnasiastin erst 15 war, als sie 2013 nach Syrien reiste.

von
21. September 2018, 12:04 Uhr

Düsseldorf | Eine junge Frau aus Deutschland, die sich in Syrien der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) angeschlossen hatte, ist am Freitag bei ihrer Einreise in Düsseldorf festgenommen worden. Sarah O. sei von der Türkei in die Bundesrepublik abgeschoben worden, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit. Ihr Fall hatte Schlagzeilen gemacht, weil die Gymnasiastin aus Konstanz am Bodensee erst 15 Jahre alt war, als sie 2013 in das Bürgerkriegsland reiste.

Lesen Sie hier: Taliban erklären Islamisten Dschalaluddin Hakkani für tot

Laut Bundesanwaltschaft hatte die Deutsch-Algerierin in Syrien Anfang 2014 einen aus Deutschland stammenden IS-Kämpfer geheiratet. Außerdem habe sie sich an der Waffe ausbilden lassen und Wach- und Polizeidienste übernommen. Anfang 2018 floh Sarah O. demnach in die Türkei und stellte sich dort den Sicherheitskräften. Sie sollte am Freitag dem Haftrichter am Bundesgerichtshof (BGH) vorgeführt werden. Über die Festnahme hatten zuvor die Nachrichtenmagazine "Focus" und "Spiegel" auf ihren Internetseiten berichtet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen