„So etwas darf nicht passieren“ : Nabu mit Problemen: Nach Hunger-Koniks jetzt dicke Ponys in Hessen

von 13. August 2020, 04:44 Uhr

svz+ Logo
Ein Konik-Pferd in Schleswig-Holstein: In einem Naturschutzprojekt des Nabu kam es zu erheblichen Problemen, Tiere fanden nicht genug Nahrung. Kein Einzelfall.
Ein Konik-Pferd in Schleswig-Holstein: In einem Naturschutzprojekt des Nabu kam es zu erheblichen Problemen, Tiere fanden nicht genug Nahrung. Kein Einzelfall.

Erst verhungerten Wildpferde in Schleswig-Holstein, jetzt müssen Ponys in Hessen auf Diät. Der Naturschutzbund Nabu hat erneut mit Tierschutzproblemen in einem seiner Projekte zu kämpfen.

Osnabrück | Es klingt erst einmal ganz amüsant: In einem Naturschutzprojekt in Hessen kam eine kleine Herde Exmoor-Ponys der ihr zugedachten Aufgabe als natürliche Rasenmäher so gut nach, dass die Tiere starkes Übergewicht entwickelten. Die „dicken Ponys“ aus dem Bingenheimer Ried machten in den hessischen Medien Schlagzeilen. 150 Kilogramm sollen die Tiere zu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite