Vorwurf der Beihilfe zum Mord : Wachmann in Kriegsgefangenenlager: Ermittlungen gegen 95-Jährigen

von 21. Juni 2021, 18:03 Uhr

svz+ Logo
In Kriegsgefangenenlagern wie Stalag326 (Foto des Friedhofs) oder Stalag VI C Bathorn wurden sowjetische Soldaten umgebracht.
In Kriegsgefangenenlagern wie Stalag326 (Foto des Friedhofs) oder Stalag VI C Bathorn wurden sowjetische Soldaten umgebracht.

Ein heute 95 Jahre alter Mann aus Bayern soll in einem Kriegsgefangenenlager der Wehrmacht "Beihilfe zum Mord" geleistet haben. Die Generalstaatsanwaltschaft in Celle ermittelt nun.

München/Celle | Die Generalstaatsanwaltschaft im niedersächsischen Celle hat Ermittlungen gegen einen heute 95-jährigen ehemaligen Wachmann eines Kriegsgefangenenlagers aufgenommen. Der Mann hat seinen Wohnsitz in Bayern, die Ermittler werfen ihm "Beihilfe zum Mord" vor, wie der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft, Oberstaatsanwalt Bernd Kolkmeier, dem Evangelisch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite