Unfallursache unklar : NRW: Vier Menschen sterben bei Frontalzusammenstoß auf Landstraße

Bei dem Unfall, bei dem ein Auto vollständig ausbrannte, kamen insgesamt Menschen ums Leben.
Bei dem Unfall, bei dem ein Auto vollständig ausbrannte, kamen insgesamt Menschen ums Leben.

Über die Ursache wird gerätselt: Die Unfallstelle gilt nicht als besonders gefährlich.

von
22. Dezember 2018, 13:54 Uhr

Stolberg | Bei einem Frontalzusammenstoß in Stolberg bei Aachen sind am frühen Samstagmorgen vier Menschen gestorben. In einem der Fahrzeuge starben eine 44 Jahre alte Frau und ihre beiden Kinder (16 und 17 Jahre alt). Wer am Steuer des Wagens saß, war am Samstagnachmittag noch unklar, wie eine Polizeisprecherin in Aachen sagte. Ein Sachverständiger habe dies wegen der großen Brandschäden noch nicht beantworten können. Zunächst hatte die Polizei berichtet, der 17-jährige Sohn habe im Rahmen des sogenannten begleiteten Fahrens am Lenkrad gesessen. Der Kleinwagen war nach der Kollision vollständig ausgebrannt.

In dem entgegenkommenden Auto saßen den Angaben zufolge vier Menschen. Eine 21-jährige Mitfahrerin starb später im Krankenhaus. Der 20 Jahre alte Fahrer sowie zwei weitere Mitfahrer wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestehe nicht mehr, alle drei seien aber nicht ansprechbar, sagte die Sprecherin. Sie hätten deshalb noch nicht zu dem Unfall befragt werden können. Zeugen hätten sich bislang nicht bei der Polizei gemeldet.

Die Unfallursache war zunächst unklar. "Es ist eine in der Unfallstatistik unauffällige Stelle", hatte ein Polizeisprecher über den Unfallort gesagt. Es hätten wohl auch keine besonders schlechten Sichtverhältnisse geherrscht. Die beiden Fahrzeuge waren auf der Landstraße kurz nach 1 Uhr ineinander gefahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen