Schockierender Fall in München : 18-jährige Passagierin vergewaltigt: U-Bahn-Fahrer muss ins Gefängnis

Eine einfahrende Bahn der MVG Münchner Verkehrsgesellschaft der Linie U6 (Symbolfoto). In der öffentlich nicht zugänglichen Wendeanlage der U-Bahn begrapschte und vergewaltigte der Mann die junge Frau. Foto: imago/Ralph Peters
Eine einfahrende Bahn der MVG Münchner Verkehrsgesellschaft der Linie U6 (Symbolfoto). In der öffentlich nicht zugänglichen Wendeanlage der U-Bahn begrapschte und vergewaltigte der Mann die junge Frau. Foto: imago/Ralph Peters

Ein U-Bahn-Fahrer muss wegen der Vergewaltigung einer Insassin ins Gefängnis - eine Kamera hatte die Tat aufgezeichnet.

von
24. Oktober 2018, 14:56 Uhr

München | Am Mittwoch gestand der Münchner U-Bahn-Fahrer im Rahmen des Strafprozesses, sich am Ende einer Fahrt im Sommer an einer wehrlosen Frau vergangen zu haben. Das Amtsgericht München verurteilte den 58-Jährigen in Konsequenz zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten.

Lesen Sie hier: Menschen in Rolltreppe eingeklemmt: Dutzende Verletzte in Rom

Die stark betrunkene junge Frau war Mitte Juni in einer Münchner U-Bahn eingeschlafen und an der Endhaltestelle nicht ausgestiegen. In der öffentlich nicht zugänglichen Wendeanlage der U-Bahn begrapschte und vergewaltigte der Mann die junge Frau. Ein Kamera hatte den Täter dabei gefilmt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen