Verminderte Schutzwirkung : Möglicherweise undicht: Billy Boy und Fromms rufen Kondome zurück

Die Kondome können zurückgegeben werden. (Symbolfoto)
Die Kondome können zurückgegeben werden. (Symbolfoto)

Einige Chargen Kondome der Marken Billy Boy und Fromms könnten beschädigt sein. Die Artikel werden zurückgerufen.

von
06. September 2019, 16:17 Uhr

Zeven | Billy Boy teilt auf seiner Website mit, dass einzelne Kondomen trotz sorgfältigster Prüfung beschädigt sein könnten. "Dies kann zu einer Beeinträchtigung der Schutzwirkung führen", teilt das Unternehmen mit.

Mit bloßen Auge seien die Beschädigungen nicht zu erkennen, es kann allerdings eine Materialschwäche auftreten, die während der Anwendung zu Undichtigkeiten führen könne. Die Präservative sollten daher nicht verwendet werden, ein Risiko für die Sicherheit und Gesundheit der Verbraucher bestehe nicht. Diese Chargen sind betroffen:

Das sind die betroffenen Kondom-Chargen.
Foto: Billy Boy
Das sind die betroffenen Kondom-Chargen.


Kunden erhalten ihre Geld zurück

Die betroffenen Artikel wurden von Juli bis August 2019 ausgeliefert. Kunden, die die entsprechenden Kondome gekauft haben, können sie einsenden und erhalten ihr Geld zurück. Die Verpackungsvarianten sind an der Ident-Nummer zu erkennen. In den Verpackungen können verschiedene Kondomsorten enthalten sein, es werden allerdings nicht alle Sorten zurückgerufen. Die Kondomsorten können die Verbraucher an den Lot-Nummern auf der Einzelverpackung erkennen.

Jede einzelne Kondom-Verpackung ist mit einer Nummer gekennzeichnet.
Foto: Billy Boy
Jede einzelne Kondom-Verpackung ist mit einer Nummer gekennzeichnet.


Falls die äußere Verpackung bereits entsorgt wurde, können Verbraucher die Chargennummer auch an den einzelnen Kondom-Siegelungen erkennen.

Weiterlesen:

Hackfleisch von Lidl und Netto zurückgerufen – Verletzungsgefahr

Bei Lidl verkauft: Rückruf für Leberwurst-Kugeln

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen