Personal "ab sofort unter Vollschutz" : Mitarbeiter infiziert: Klinikum Wolfsburg verhängt Aufnahmestopp

Das Klinikum Wolfsburg verhängt einen Aufnahmestopp.
Das Klinikum Wolfsburg verhängt einen Aufnahmestopp.

Bis auf wenige Ausnahmen werden keine neuen Patienten mehr im Klinikum aufgenommen.

von
30. März 2020, 08:22 Uhr

Wolfsburg | Das Klinikum Wolfsburg nimmt aufgrund von Corona-Infektionsfällen unter den Mitarbeitern bis auf wenige Ausnahmen keine neuen Patienten mehr auf. Diese werden auf umliegende Krankenhäuser verteilt, wie die Stadt am Sonntag mitteilte. Davon ausgenommen seien die Notaufnahme der Kinderklinik und der Kreißsaal, wie eine erste "intensive Analyse der Situation" am späteren Sonntagabend ergeben habe. Zuvor hieß es zudem, dass ab sofort keine Besuche mehr erlaubt seien, "auch nicht die bisherigen Ausnahmen". Die Stadt hat stark mit der Coronavirus-Pandemie zu kämpfen – in einem Wolfsburger Alters- und Pflegeheim sind insgesamt 15 Menschen nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Weiterlesen: Alle aktuellen Entwicklungen im Ticker

Ein Patient pro Zimmer

Ähnlich wie in dem Heim, in dem überwiegend Demenzkranke leben, werden auch im Klinikum die Vorsichtsmaßnahmen weiter verschärft. Das gesamte Klinikpersonal arbeite "ab sofort im Vollschutz", hieß es von der Stadt: "Die Patienten werden so verteilt, dass nur noch ein Patient pro Zimmer liegt." Über das weitere Vorgehen soll entschieden werden, wenn die Testergebnisse von Personal und Patienten vorliegen, die für Montagabend erwartet werden.

Weiterlesen: Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland – Karte mit aktuellen Zahlen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen