Mit Queens "Bohemian Rhapsody" : So genial parodiert Andy Serkis Theresa May schon wieder als Gollum

Andy Serkis parodiert die britische Premierministerin Theresa May in seiner Paraderolle als Gollum.
Andy Serkis parodiert die britische Premierministerin Theresa May in seiner Paraderolle als Gollum.

Eine Mischung aus Gollum und Theresa May: Andy Serkis zeigt erneut seine Parodie-Fähigkeiten. Dieses Mal sing er sogar.

von
18. Januar 2019, 16:45 Uhr

London | Der als Gollum-Figur aus den "Herr der Ringe"-Filmen bekannte Schauspieler Andy Serkis (54) hat bereits im Vorfeld der kürzlichen Brexit-Abstimmung in einem Video die Pläne der britischen Premierministerin Theresa May auf die Schippe genommen. In dem Clip hält Serkis im blauen Kostüm mit grauer Perücke als Premierministerin einen inneren Dialog in krächzender Gollum-Stimme zwischen seinem guten und seinem bösen Ich. "Wir übernehmen wieder die Kontrolle!", sagt Gollum-May mit gierigem Blick. "Es schadet den Menschen, macht sie ärmer", argumentiert die andere Seite. "Aber ich habe es gefunden und verhandelt. Wir wollen es! Wir müssen es tun!", sagt wiederum die Gollum-May.

Millionen Aufrufe

Der Clip endet mit einer Forderung nach einer Neuabstimmung durch die Bevölkerung. Das Video stammt von einer Firma, die zuvor Filme für die oppositionelle Labour-Partei gedreht hatte. Bei Youtube und Facebook ist das Video seit Sonntagnachmittag insgesamt knapp zwei Millionen Mal aufgerufen worden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Serkis in Gollum-Manier die Politik parodiert. Im Juli 2017 hatte der Schauspieler mit seiner Gollum-Stimme in der US-amerikanischen "Late Show" von Moderator Stephen Colbert Tweets von US-Präsident Donald Trump vorgelesen.

Neuer Clip von Serkis als Gollum-May

Kurz nach der Abstimmung zum Brexit-Deal schlüpft Serkis wieder in seine Rolle als eine Mischung aus Gollum und May. Dieses Mal wird es sogar musikalisch. Der Queen-Klassiker "Bohemian Rhapsody" dient Serkis für seine Abrechnung mit dem aktuellen Geschehen in Großbritannien. Neben May werden auch andere politiker wie Jacob Rees-Mogg, Boris Johnson, Michael Glove, Jeremy Corbyn veräppelt. Sehen Sie selbst:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen