Mann über Bord : Deutscher Passagier der "AIDAcara" vermisst

Ein Passagier des Kreuzfahrtschiffes 'AIDAcara' soll über Bord gegangen sein. Er wird vermisst.
Ein Passagier des Kreuzfahrtschiffes "AIDAcara" soll über Bord gegangen sein. Er wird vermisst.

Ein 81-jähriger deutscher Passagier der "AIDAcara" soll 250 Seemeilen südlich von La Palma über Bord gegangen sein.

von
30. November 2018, 12:42 Uhr

La Palma | Auf dem Kreuzfahrtschiff "AIDAcara" hat sich offenbar ein tragisches Unglück ereignet. Medienberichten zufolge soll ein 81-jähriger deutscher Passagier über Bord gegangen sein. Das Unglück ereignete sich bereits am Montag. Eine sofort eingeleitete Suchaktion blieb bislang erfolglos. Der Mann gilt weiterhin als vermisst.

Weiterlesen: Von Bord der "AIDAluna" gesprungen: Suche nach Daniel Küblböck eingestellt

Das Kreuzfahrtschiff "AIDAcara" ist aktuell auf der "Kapverden & Kanaren 1"-Reise unterwegs. Am Montag fuhr es von den Kapverdischen Inseln aus in Richtung des nächsten Zieles La Palma – rund 250 Seemeilen südlich vor der kanarischen Insel fiel der Deutsche demnach vom Schiff.

Es wird vermutet, dass der 81-Jährige von einem der elf Decks des Kreuzfahrtschiffes ins Meer stürzte. Seine mitreisende Frau bemerkte sein Fehlen erst einige Stunden später.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen