Suche nach Glückspilz : Lottogewinn über 100.000 Euro seit Jahren nicht abgeholt

Hat der Spieler etwa seinen Schein verloren?
Hat der Spieler etwa seinen Schein verloren?

Bereits 2016 hat ein Lottopieler 100.000 Euro gewonnen – sie jedoch nie abgeholt. Nun wird die Zeit knapp.

von
18. Oktober 2019, 15:28 Uhr

Berlin | Was würden Sie mit einem Lottogewinn über 100.000 Euro anstellen? Eine längere Auszeit vom Job, sich den Traum vom Rennpferd oder der Luxusjacht erfüllen? Oder doch lieber Schulden tilgen und für später sparen? So ein Lottogewinn eröffnet viele Möglichkeiten – jedoch auch die selten bedachte, den Gewinn gar nicht erst abzuholen.

Die Zeit für den Gewinner wird knapp

In Berlin ist ein Gewinn in Höhe von 100.082 Euro seit mehr als drei Jahren noch nicht abgeholt worden. Das teilte Lotto Berlin mit. Bereits seit der Ziehung am 7. Mai 2016 steht dem Spieler die Summe zu – er müsste sich nur melden und die gültige Spielquittung vorlegen. Dass Gewinne in dieser Höhe nicht abgeholt werden, kommt laut Lotto Berlin so gut wie nie vor.

Viel Zeit hat der unbekannte Glückspilz allerdings nicht mehr: Noch bis zum 31. Dezember diesen Jahres kann er seinen Gewinn einfordern. Meldet er sich bis dahin nicht, fließt der Betrag in den Fonds für Sonderauslosungen – und erhöht so zum Beispiel die möglichen Gewinne bei der Glücksspirale.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen