Neu im Kino : Liebesfilm für Misanthropen: Jane Austens „Emma“

von 04. März 2020, 09:06 Uhr

svz+ Logo
Anya Taylor-Joy als Austens Emma Woodhouse'
Anya Taylor-Joy als Austens Emma Woodhouse"

Paltrow hat sie gespielt, Beckinsale auch. Jetzt kommt Austens „Emma“ wieder ins Kino – als bonbonfarbene Satire.

Berlin | In der Langeweile ihres Wohlstands bildet Emma Woodhouse sich ein, eine unfehlbare Stifterin fremder Ehen zu sein. Weil die Landadelige in 21 sorglosen Jahren allerdings keinerlei Lebenserfahrung gesammelt hat, stürzen ihre Tipps nicht die anderen ins Unglück. Auch über ihre eigenen Gefühle – und die ihrer Verehrer – täuscht Emma sich gründlich. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite