Physikochemiker Rudolf Zahradnik : Merkel trifft in Prag ihren Professor – "Sie hat sich nicht verändert"

Ein herzliches Wiedersehen gab es schon 2016 (Foto) zwischen Angela Merkel und Rudolf Zahradnik. Foto: imago/CTK Photo
Ein herzliches Wiedersehen gab es schon 2016 (Foto) zwischen Angela Merkel und Rudolf Zahradnik. Foto: imago/CTK Photo

Die Bundeskanzlerin hat erneut ihren Forschungspartner Rudolf Zahradnik besucht. Der Wissenschaftler hält viel von ihr.

von
26. Oktober 2018, 18:58 Uhr

Prag | Angela Merkel kennt Prag gut – und spricht sogar ein wenig Tschechisch. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ost-Berliner Zentralinstitut für physikalische Chemie kam sie in den 1980er-Jahren mehrmals zu Forschungsaufenthalten nach Prag. Ihr "Lehrer von damals", wie sie einmal sagte, war Professor Rudolf Zahradnik. Am Freitag traf die Bundeskanzlerin den Physikochemiker, der am 20. Oktober 90 Jahre alt geworden ist, am Rande ihres Besuches in der tschechischen Hauptstadt.

Foto aus dem Jahr 1982: Die damalige Studentin und heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel (Vierte von links) mit Prof. Rudolf Zahradnik (Zweiter von links) sowie weiteren Wissenschaftlern. Foto: Zdenek Havlas/dpa
Zdenek Havlas/dpa
Foto aus dem Jahr 1982: Die damalige Studentin und heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel (Vierte von links) mit Prof. Rudolf Zahradnik (Zweiter von links) sowie weiteren Wissenschaftlern. Foto: Zdenek Havlas/dpa

"Sie war sehr fleißig, sehr exakt und sehr verlässlich", sagte Zahradnik vor dem Besuch der Deutschen Presse-Agentur über Merkel. "Sie hat sich das ganze Leben über nicht verändert." Er erinnert sich: "Sie ist Physikerin, ich Chemiker, das hat sich wunderbar ergänzt." Wenn Merkel als Politikerin in Prag ist, kommt es meist auch zu einem Treffen mit ihrem früheren Professor.

Gibt ihr keine Ratschläge

Er versuche, wann immer er dafür Zeit habe, Merkels Werdegang in der Politik zu verfolgen, sagte Zahradnik. Doch Ratschläge erteilt der Professor prinzipiell nicht: "Sie ist eine philosophisch und allgemein menschlich ausgereifte Persönlichkeit – ich habe nicht den Anspruch, ihr irgendwelche Ratschläge zu geben."

Zahradnik hat mehr als 300 wissenschaftliche Fachartikel veröffentlicht. Sein Spezialgebiet ist die theoretische Quantenchemie. Von 1993 bis 2001 war er zudem Präsident der tschechischen Akademie der Wissenschaften. Er ist unter anderem Ehrendoktor der Technischen Universität Dresden und wurde mit der französischen Auszeichnung Ordre des Palmes Académiques geehrt.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen