Verbotenes Liebesspiel in der Lausitz : Pärchen vergnügt sich am Badesee – Polizei muss einschreiten

An einem Badesee in der Lausitz endete ein Liebesspiel mit einem Polizeieinsatz.
An einem Badesee in der Lausitz endete ein Liebesspiel mit einem Polizeieinsatz.

Ein Pärchen hat mit seinem Liebesspiel an einem Badesee in der Lausitz den Ärger anderer Badegäste auf sich gezogen.

von
21. Juli 2020, 17:18 Uhr

Lauta | In einem Polizeieinsatz hat der öffentliche Liebesakt eines Pärchens am Strand eines Tagebausees in der Lausitz seinen Höhepunkt gefunden. Badegäste mit Kindern hatten das Paar bereits aufgefordert, sein Liebesspiel am Erikasee bei Lauta zu unterlassen, wie die Ordnungshüter am Dienstag in Görlitz mitteilten.

Pärchen hat Sex am Badesee – Zeugin ruft die Polizei

Als der 30-jährige Mann und seine 29-jährige Partnerin unbeeindruckt weitermachten, rief eine Zeugin die Beamten. Für das Pärchen haben die laut Polizei "körperlichen Liebesbekundungen in der Öffentlichkeit" nun Folgen: Die beiden müssen sich nach dem Vorfall vom Montagnachmittag wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses verantworten.

Lesen Sie auch: Notruf nach Sex-Unfall: Befreiungsaktion der Polizei endet "befriedigend"

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen