Auswirkungen der Corona-Krise : Kriminologe Pfeiffer: Jugend droht in Corona-Zeiten die Spielsucht

von 31. März 2020, 01:05 Uhr

svz+ Logo
Befürchtet, dass Kinder und Jugendliche in der Corona-Krise in die Spielsucht abdriften: Der ehemalige Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Professor Christian Pfeiffer. Von 2000 bis 2003 war Pfeiffer für die SPD niedersächsischer Justizminister.
Befürchtet, dass Kinder und Jugendliche in der Corona-Krise in die Spielsucht abdriften: Der ehemalige Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen, Professor Christian Pfeiffer. Von 2000 bis 2003 war Pfeiffer für die SPD niedersächsischer Justizminister.

Konsole statt Bolzplatz: Christian Pfeiffer befürchtet, dass Jugendliche in Corona-Zeiten in die Spielsucht abdriften.

Hannover | Herr Professor Pfeiffer, kein Kindergarten, keine Schule, kein Training, keinerlei Freizeitaktivitäten und keine Urlaubsreise über Ostern: Manche Spielekonsole läuft in diesen Tagen heiß. Bringt die Corona-Krise eine neue Generation von Intensivspielern hervor? Die haben wir schon. In Niedersachsen spielt jeder vierte männliche Jugendliche jeden Ta...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite